Steuerung für unsere KWL Anlage

Veröffentlicht: 25. August 2014 in Lüftungsanlage, Uncategorized
Schlagwörter:, , , , , ,

Wie schon etwas früher geschrieben haben wir eine WOLF CWL 300 mit Bypass als KWL-Anlage eingebaut.

Die Anlage läuft, nur leider ist Möglichkeit der Überwachung der Anlage in meinen Augen zu begrenzt – Es gibt nur einen Drehschalter mit dem die 3 Stufen der Anlage eingestellt werden können. Uns interessiert aber vor allem ob der Bypass funktioniert und wie die Wärmerückgewinnung so klappt. Selbst ist der Mann:

Mit Hilfe eines Raspberry Pi, ein paar Sensoren, Widerständen, Optokopplern und Magnetschaltern habe ich eine Möglichkeit gebaut um aktuelle Messwerte der Anlage per Webbrowser anzuzeigen. Insgesamt 4 Temperatursensoren messen die jeweilige Lufttemperatur in den Rohren (Zuluft, Abluft, Fortluft, Aussenluft) und errechnen daraus die zuluftseitige Wärmerückgewinnung. Über ein paar Optokoppler wurde der Drehschalter für die 3 Leistungsstufen ebenfalls mit dem Raspberry Pi verbunden. Somit kann die aktuelle Leistungsstufe auch ausgelesen werden. KWL-Anlage sowie Raspberry Pi sind dadurch galvanisch getrennt -> Das eine Gerät hat somit keine schädigende Wirkung auf das andere Gerät.

Der Status des Bypass wird durch einen Magnetschalter abgefragt. Ist der Bypass offen (keine Wärmerückgewinnung) hat der Magnetschalter keinen Kontakt. Bei geschlossenem Bypass ist der Magentschalter ebenfalls geschlossen.

Die einzelnen Werte (Temperatur, Bypassklappe sowie Leistungsstufe) werden alle 5 Minuten gesammelt, grafisch aufbereitet und mittels Webbroser zugänglich gemacht.

Der gesamte Code der Überwachung wurde „SD-Card optimiert“ – Alle Schreibzugriffe finden im RAM statt, einmal am Tag (sowie bei einem geplanten shutdown / reboot) werden die gesammelten Daten auf der SD-Card gespeichert. Bei einem Stromausfall gibt es somit einen maximalen Verlust von Messdaten der letzten 24h.

 

 

Werbeanzeigen
Kommentare
  1. Michael sagt:

    Vielen Dank erstmal für die tolle Beschreibung.

    Unsere KWL möchte ich ebenfalls mit Temp-Sensoren ausstatten.
    Darüberhinaus noch mit einem Luftgütesensor. Da wir auf dem Land wohnen 🙂
    Den Luftgütesensor gibt’s in einer USB Version von VELUX (umgelabeter Applied Sensor).

    Nun zu meiner Frage:
    WIe hast du die Temp-Sensoren in das jeweilige Rohr eingeführt und abgedichtet?
    Wie gesagt, muss ich ein USB Stecker durchbekommen und dauerhaft abdichten?
    Hast du da bestimmte Manschetten oder Schraubverschlüsse verwendet die die Rundung des Rohrs berücksichtigen, oder hast du dies lediglich mit Silikon + Dichtband abgedichtet?

    Danke für deine Rückinfo

    • Ich habe mit einem 5mm Bohrer in das Rohr gebohrt. Das Loch reicht für meine Sensoren.
      Die Sensoren hängen genau mittig im Rohr an ihrem Kabel. Das Kabel haben ich vorher mit Schrumpfschlauch stabiler gemacht.
      Abgedichtet wurde das Loch dann mit luftdichtem Klebenband (womit Löcher / Tackernadeln in der Dampfsperre verschlossen werden – EURASOL von Würth z.Bps.).
      Ich bin kein Fan von Silikon, glaube auch nicht dass ich mir das in meine KWL schmieren würde….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s